Von wegen Glück!

22.04.2013 20:00

Falsch gespielt

 

Letzte Woche spielte ich gegen K, einen angehenden Spieleautor & -verleger, eine Partie Giftzwerge.
Natürlich hatte ich vor zu zeigen, was alles in diesem Spiel steckt & dass Glück eine viel geringere Rolle spielt, als man des Würfels wegen erwartet.

Leider verlor ich. Alles weiß ich über die Giftzwerge, gut spielen kann ich sie nicht.
Und ich hatte obendrein noch verloren gegen einen blutigen Giftzwergenanfänger!


K sagte am Ende - wohl um mich zu trösten - er habe Glück gehabt.

Für einen Moment, wenn auch nur einen kurzen Moment, hatte ich Zweifel.
Sollten die Giftzwerge doch so stark vom Würfelglück abhängen?
Nein! Das konnte nicht sein!


Ich dachte darüber nach, wie es so weit nur hatte kommen können.

Um es kurz & bündig zu machen:
Ich hatte die Giftzwerge falsch gespielt!


K hatte mir - ich spielte Nachbar Klee - einen Maulwurf direkt vor das Startfeld gesetzt, das eine Sackgasse bildet (s. Bild oben).
Ich selbst hatte ihm zu diesem Zug geraten.
Wenn ich nun auf den Gelben Blitz komme, muss ich zurück zum Start & sitze fest.

 

Mein erster Fehler war, überhaupt eine Strecke gewählt zu haben, bei der das Startfeld eine Sackgasse ist.
Da nicht ich anfange, könnte es durchaus passieren, dass ich eingehügelt werde.
Und je länger die Sackgasse, desto wahrscheinlich wird es, dass ich eingehügelt werde.
Gerade im Spiel zu zweit ist das sehr gefährlich.

Mein zweiter & entscheidender Fehler aber war: anstatt alles zu versuchen, den Maulwurf zu beseitigen, mähte ich aus purer Gewohnheit, aus trüber Gutmütigkeit, ohne überhaupt einmal die Situation ins Auge zu fassen & darüber nachzudenken den Rasen ab (im Bild rechts unten).
Zumindest wollte ich das mit der Sechs, die ich gewürfelt hatte.
Prompt war unter dem ersten Rasenstück der Gelbe Blitz!
Also musste ich zurück zum Start & war gefangen.
Bis zum Schluss würfelte ich keine Eins.

Das war komplett falsch!

Ich hätte am besten mit der Sechs nach links, oberhalb des Roten Gartenzwergs gehen sollen.
Von dort hätte ich noch genügend Möglichkeiten gehabt, den Maulwurf zu beseitigen: entweder mit einer Fünf den Maulwurf direkt schlagen, oder mit einer Vier auf das Blaue Wagenrad (& dann noch einmal würfeln), oder mit einer Zwei auf den Schwarzen Maulwurf (dann könnte ich den Maulwurf wegnehmen).
Und wenn es dann wirklich knapp würde - K hatte nur noch wenige Rasenstücke abzumähen -, hätte ich noch immer oben links die Rasenstücke abmähen können, in der Hoffnung, K noch am Siegen zu hindern (etwa wenn ich den Grünen Keimling aufdeckte). Hier aber hätte ich mich dann freilich dem Risiko ausgesetzt, auf den Gelben Blitz zu stoßen.
Die Wahrscheinlichkeit hierfür liegt für das erste Rasenstück bei etwa 11% (1/9).
Aber wenn die Situation aussichtslos ist, muss auch das gewagt werden.

 

Das soll natürlich nicht heißen, dass ich bei richtiger Spielweise gewonnen hätte.
Aber ich hätte es K nicht so leicht machen müssen.

Das nächste Mal werde ich jedenfalls achtsamer spielen.

 

 

—————

Zurück