Giftzwerge & Weihnachtsstollen

05.11.2012 10:00

Wenn ich mir einen Weihnachtsstollen lediglich anschaue, ohne von ihm zu kosten, dann weiß ich nicht, wie er schmeckt & ob er mir schmeckt oder ob er mir nicht schmeckt.
Selbst wenn ich das Rezept in- & auswendig kenne, alles über die Zutaten weiß, kann ich noch immer nicht sagen, ob der Stollen mir munden wird.

 

Wie? Mit Mandeln? Ich mag keine Mandeln!
Schokolade ist drin? Nie gehört.

Ich mag keinen Weihnachtsstollen mit Schokolade drin!
 

Erst wenn ich ein Stück von diesem Stollen probiert habe, kann ich sagen, dass er mir schmeckt - oder eben nicht schmeckt.

Schaue ich mir die 'Giftzwerge' an, finde ich sie recht bunt & niedlich, ideal für Kinder.
Ein Würfel ist dabei? Ach ja, Glücksfaktor 80%!
Und aussetzen, noch einmal würfeln, zurück zum Start muss ich auch noch?
Das kann ja nur langweilig sein. Komplexität 0%!

Spiele ich dann aber die 'Giftzwerge', erkenne ich rasch die zahlreichen taktischen Möglichkeiten, sehe ich, dass es doch nicht so sehr vom Zufall abhängt, wer das Spiel gewinnt.
Der Glücksfaktor, der ja unbestritten existiert, lässt sich hier auf ein Minimum reduzieren - wenn man gut & richtig spielt.

Wer's mir nicht glaubt, möge gegen die JAVA-Giftzwerge antreten.

—————

Zurück